Schwarzer Tee

Schwarzer Tee

Schwarzer Tee

 

Schwarzer Tee: vielfältiger Genuss eines Klassikers

Nicht nur Briten und Ostfriesen lieben ihn: Schwarzer Tee zählt zu den meist getrunkenen Tees der Welt. Wer erst einmal Freude am herben und aromatischen Geschmack des rötlichen Aufgussgetränks gefunden hat, den lässt die Liebe zum Genuss von Assam, Ceylon, Darjeeling und Co. häufig ein Leben lang nicht mehr los.

Weltweite Anbaugebiete

Schwarzer Tee entstammt ebenso wie grüner Teeweißer Tee und gelber Tee der Teepflanze Camellia sinensis. Zum Teil wird er auch aus der Pflanze Camellia assamica gewonnen. Camellia sinensis stammt ursprünglich aus China und wird mittlerweile in vielen Ländern Asiens wie Indien, Sri Lanka, Bangladesh und sogar weltweit etwa in Südamerika angebaut. In China wird derweil größtenteils grüner Tee hergestellt, in Japan sogar ausschließlich. So ist Kenia in Afrika zum drittgrößten Produzenten von schwarzem Tee aufgestiegen. Die weltweite Verteilung der Anbaugebiete lässt verschiedenste Sorten entstehen, die sich in Konsistenz und Geschmack unterscheiden. So findet jeder Teeliebhaber seinen ganz persönlichen schwarzen Tee – egal ob er aus Sri Lanka, Indien, China, Kenia oder Bangladesh stammt. 

Inhaltsstoffe im schwarzen Tee

Schwarzer Tee enthält eine ganze Reihe wertvoller Inhaltsstoffe. Dazu zählen vor allem Koffein, Tannine (Gerbstoffe), Flavonoide, Theobromin, Theophyllin, Phenolcarbonsäuren, Aminosäuren (L-Theanin), Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Allerdings werden die Catechine bei der Herstellung des schwarzen Tees während der Fermentation zu Theaflavinen, so dass die Blätter die meisten Catechine verlieren. Allerdings gelten auch Theaflavine als wertvolle Inhaltsstoffe in Schwarztees, die bisher allerdings weit weniger untersucht sind als die Catechine, die beispielsweise auch in grünem Tee vorkommen. Die Art und Menge der Inhaltsstoffe kann natürlich je nach Sorte und Zubereitung stark variieren.

 

Wirkung des beliebten Aufgussgetränks

Einzig und allein das Koffein im Tee dürfte wohl auf viele Teetrinker eine anregende Wirkung haben. Somit bleibt schwarzer Tee in erster Linie ein Genussgetränk, das viele Liebhaber wie von Zauberhand – etwa mit einem Schuss Milch und ein wenig Zucker – gemütliche Zuhause entspannen lässt.