Datenschutzerklärung

§ 13 Datenschutz

 

13.1 Der Kunde stimmt der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen Daten durch den Verlag, soweit sie für die Begründung, inhaltliche Ausgestaltung oder Änderung des Vertragsverhältnisses mit ihm über die Nutzung von Telediensten (sogenannte Bestandsdaten) und zur Abrechnung (sogenannte Abrechnungsdaten) erforderlich ist, zu. Der Kunde ist ferner mit der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von Daten über die Inanspruchnahme von Telediensten insoweit einverstanden, als dies erforderlich ist, um dem Kunden die Inanspruchnahme von Telediensten zu ermöglichen (sogenannte Nutzungsdaten).

 

13.2Meine Firma nimmt den Schutz der personenbezogenen Daten des Kunden sehr ernst und verpflichtet sich, die Privatsphäre des Kunden zu respektieren. Damit aber die dem Kunden geschuldeten Leistungen erbracht werden können, ist die Erhebung und Verwendung bestimmter personenbezogener Daten des Kunden notwendig. Nachfolgend wird daher ein Überblick über Art, Umfang und Zwecke der Erhebung und Verwendung der personenbezogenen Daten des Kunden gegeben.

 

13.3 Damit der Verlag den Kunden beliefern kann, benötigt er die Angabe des vollständigen Namens und der postalischen Adresse des Kunden. Darüber hinaus benötigt der Verlag zur Versendung der Auftragsbestätigung auch die Email-Adresse des Kunden.

 

13.4 Der Verlag verwendet die Daten des Kunden nur zur Abwicklung der abgeschlossenen Verträge. Für andere Zwecke werden die Daten des Kunden nur bei Vorliegen einer entsprechenden Einwilligung des Kunden verwendet. An Dritte werden die Daten des Kunden nur weitergegeben, wenn dies zur Abwicklung der abgeschlossenen Verträge erforderlich ist.

 

13.5 Der Kunde hat das Recht vom Verlag Auskunft über seine hinterlegten Daten zu verlangen (§ 34 BDSG). Daneben hat der Kunde im Umfang von § 20 BDSG das Recht vom Verlag Berichtigung, Löschung und Sperrung seiner personenbezogenen Daten zu verlangen.

 

§7 Ergänzende Bestimmung

Die Unwirksamkeit einzelner Punkte dieser Allgemeinen Geschäftsbedingung berührt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Andie Stelle der unwirksamen Bestimmung tritt eine neue, die in ihrer wirtschaftlichen Auswirkung der unwirksamen Bestimmung möglichst nahe kommt.